• photos_1.png
  • photos_2.png
  • photos_3.png

menu tools

nächste Termine

Mi 29.11 10:00 - 18:00
Verrückter Mittwoch
Do 30.11 10:00 - 18:00
Familientag
Mo 04.12 10:00 - 18:00
Großeltern-Enkel-Tag
Do 07.12 18:00 - 21:00
Zoonacht mit Führung & Schlangenfütterung

Königskobra (Ophiophagus hannah)

Unsere Königskobra ist seit Herbst 2012 in unserer Anlage beheimatet und in unserer Terrarienhalle, Terrarium Nummer 8 zu sehen

                                                      Kaito 2

Königskobra LK  Verbreitung  Süd - bis Ostasien
 Lebensraum  Waldregionen, Mangrovensümpfe, offenes Grasland
 Ernährung  Reiner Schlangenfresser, nur in Ausnahmesituationen auch kleine Wirbeltiere
 Fortpflanzung  eierlegend in Bodennester, die sie vehement gegen Feinde verteidigen. Die Gelege enthalten zwischen 20 bis 40 Eier.
 Größe  bis zu 550 cm
 Besonderheit

 Die Königskobra gilt als größte Giftschlange der Welt

 

Wussten Sie schon...?

Die aus dem tropischen Asien stammende Königskobra wird bis zu 5,50 Meter lang und ist damit die größte Giftschlange der Welt.

Die Königskobra ist das einzige Tier der Gattung Ophiophagus. Der wissenschaftliche Name "ophiophag" (Schlangenfresser) der Schlange ist bezeichnend für die Essgewohnheiten des Tieres, das in Ausnahmefällen jedoch auch auf kleinere Wirbeltiere zurückgreift.

Bei Bedrohung richtet die zu den Giftnattern zählende Schlange ihren Oberkörper auf und spreizt die Rippen im Halsbereich kobratypisch ab. Mit ihren Augen registrieren Königskobras dabei jede Bewegung um pfeilschnell vorstoßen und zubeißen zu können.

Große Exemplare kommen aufgerichtet auf die Höhe eines stehenden Menschen und wirken natürlich sehr beeindruckend! Das Gift der Königskobras, das bei einem einzigen Biss abgegeben wird, reicht sogar aus, um einen Elefanten zu töten. Es wirkt hauptsächlich neurotoxisch und lähmt somit Atmung und Herzmuskel, doch zum Glück sind Bissunfälle sehr selten. In freier Natur verhalten sich Königskobras allerdings dem Menschen gegenüber meistens recht friedlich und flüchten.

Einzige Ausnahme bildet hierbei ein Weibchen an seinem Gelege: Sie attakieren jeden Störenfried und beißen sehr schnell zu. Königskobras sind die einzigen Schlangen, die für ihre Eier ein Nest bauen und bewachen.